Den richtigen Partner finden: Woran du erkennst, ob dein Dating-Partner integer ist (1.Teil)

Partnerwahl , , , 0 Kommentare

8 Punkte, auf die du beim Kennenlernen achten solltest

Endlich den richtigen Partner finden! Du suchst nach einem Partner, mit dem du eine vertrauensvolle Liebesbeziehung aufbauen kannst? Dann sind deine Menschenkenntnis und deine Beziehungskompetenz gefragt! Denn wenn du dich in jemanden verlieben möchtest, der dir wirklich gut tut, benötigst du eine ganze Reihe wichtiger Kompetenzen. In diesem Beitrag verrate ich dir, woran du einen vertrauenswürdigen Partner erkennst und worauf du beim Kennenlernen achten solltest.

Wie du dich glücklich verliebst und trotzdem bei dir bleibst

Wenn du jemanden kennenlernst und von ihm fasziniert bist, dann weißt du auch: Du bist gefährdet, wesentliche Eigenschaften dieses Menschen zu übersehen. Wenn Sehnsucht, Anziehung, Faszination und Begehren ins Spiel kommen, bist du wahrscheinlich schnell geneigt, dir ein allzu positives Bild deines Gegenübers zu machen. Du übersiehst die problematischen Aspekte seiner Persönlichkeit oder ignorierst sie, falls du sie mitbekommst. Du verliebst dich und verlierst dich gleichzeitig – du denkst an die kurzfristig mögliche Befriedigung langgehegter Sehnsüchte, nicht aber an die Bedürfnisse, nach deren Erfüllung du dich in einer partnerschaftlichen Liebesbeziehung langfristig sehnst. Und dann kann es dir passieren, dass du Gefühle für jemanden entwickelst und eine Beziehung mit jemandem beginnst, der dir nicht gut tut oder als Partner nicht zu dir passt.

Wenn du das vermeiden und den richtigen oder noch treffender passenden Partner finden möchtest, musst du dich verlieben, ohne dich zu verlieren. Zum Glück ist es möglich: Du kannst lernen, dich zu verlieben und trotzdem bei dir zu bleiben! Entscheidend ist, dass du dir beim Kennenlernen Zeit nimmst und darauf achtest, ob du es mit einem vertrauenswürdigen Partner zu tun hast. Die folgenden 8 Punkte geben dir hierzu eine erste Orientierung.

1 Alltägliches Miteinander

Schon während deiner ersten Treffen mit deinem neuen Bekannten solltest du darauf achten, ob euch die Verständigung leicht gelingt oder nicht. Seid ihr euch schnell einig, wenn es um Treffpunkt, Ort und Dauer eurer Verabredungen geht? Findet ihr mühelos interessante Gesprächsthemen? Fühlen sich Begrüßung und Abschied angenehm an oder spürst du Anspannung oder Verkrampfung? Spürst du ein Gleichgewicht zwischen euch beiden, oder ist einer von euch beiden häufiger initiativ? Oder vielleicht sogar dominant? In den ersten Begegnungen ist schon ganz viel da von all dem, was in einer späteren Beziehung erst allmählich zum Vorschein kommt. Du kannst trainieren, ein Gespür für die Qualität eures Kontakts zu entwickeln. Genauso für die emotionale Temperatur zwischen euch beiden – ist sie heiß, kalt, oder warm? Nutze die ersten Treffen, ein Gespür für das Potential zu entwickeln, das sich aus eurem Miteinander ergibt.

2 Körperliche Nähe

Auch hier solltest du deine Antennen von Anfang an ausfahren! Ist dir die körperliche Nähe deines Gegenübers durchweg angenehm? Hält er genügend Abstand ein oder ist er übergriffig? Berührt er dich vielleicht zu schnell oder in einem unpassenden Moment? Respektiert dein Gegenüber deine körperlichen Grenzen oder versucht er, in dein „Revier“ einzudringen? Und – falls er das tut: Tut er es auf eine für dich angenehme Weise oder fühlst du dich dabei schlecht? Es gibt höchst verführerische Frauen und Männer, die jedoch spröde oder angespannt sind, wenn es um Sinnlichkeit und Sexualität geht. Versuche auch zu erspüren, ob dein Dating-Partner sich und seinen Körper mag: So kannst du herausfinden, wie integer er im Umgang mit seiner Körperlichkeit ist. Wenn du eine Frau bist: Versuche zu erkennen, ob du dich bei deinem Gegenüber sicher fühlst und ob er deine Grenzen respektiert. Und wenn du ein Mann bist, kannst du ebenfalls darauf achten, ob sich das körperliche Annähern geschmeidig anfühlt und wie selbstsicher deine Partnerin sich auf dich zubewegt.

3 Gemeinsame Interessen

Über welche Themen könnt ihr miteinander reden? Erlebst du eure Gespräche als bereichernd und inspirierend? Welche Themen verbinden euch miteinander? Das herauszufinden ist immer sehr aufregend, denn so erfassen wir, welche gemeinsamen Horizonte wir als Paar miteinander haben. An der Art und Weise, wie dein Gegenüber sein Leben organisiert und wie er darüber spricht, kannst du unendlich viel darüber erfahren, wie integer und vertrauenswürdig er ist. Stell‘ ihm Fragen! Frag‘ ihn nach seinen Lieblingsbeschäftigungen, Essgewohnheiten, bevorzugten Reisezielen – und was sonst du über ihn wissen willst! So erfährst du, was ihm wichtig ist und auf welche Werte er sein Leben ausrichtet. Und du kannst erkennen, ob es sich um einen lebenstüchtigen, aktiven Menschen handelt, mit dem es in einer Beziehung spannend wird!

4 Verbundenheit

Kann dein neuer Bekannter emotionale Nähe herstellen? Geht er auf dich ein? Spricht er von sich und seinen Gefühlen? Und fühlst du dich mit deinen Gedanken und Gefühlen gut bei ihm aufgehoben? Nimmst du diese Frage mit in eure Treffen, kannst du unmittelbar herausfinden, wie vertrauensvoll dein neuer Bekannter ist. Auch hier kannst du üben, bei dir zu bleiben und auf dein Bauchgefühl zu achten. Welche Signale sendet dir dein innerer Kompass? Verspürst du den Wunsch, ihm mehr von dir zu erzählen? Kannst du in seiner Gegenwart authentisch sein oder spürst du, dass du bestimmte Seiten von dir besser für dich behältst? Nimm dir genügend Zeit dafür, bis du deinen neuen Bekannten so gut einschätzen kannst, dass du dir seiner Integrität sicher bist. Am Ende geht es hierbei immer wieder um die Frage: „Fühlst du dich wohl mit ihm oder ihr?“

5 Autonomie & Freiraum

Auch in diesem Punkt kannst du schon früh ein Gefühl für dein neues Gegenüber entwickeln, wenn du beim Kennenlernen die folgenden Aspekte beachtest:

  • Wie selbständig lässt dich dein neuer Bekannter sein?
  • Betrachtet er dich als eigenständiges Wesen oder als Objekt?
  • Kannst du frei für dich entscheiden oder versucht er, dich einzuengen, dir seine Meinung aufzudrängen oder dich zu ändern?

Wenn du in diesem Punkt sensibel bist und deine Wahrnehmung hinreichend geschärft hast, spürst du bereits nach einer Stunde mit einem neuen Dating-Partner, ob du im Kontakt mit ihm genügend Luft zum atmen hast. Genauso kannst du spüren, ob du im Zusammensein mit diesem Menschen Raum zum wachsen hast oder nicht.

6 Werte

Welche Werte sind dir in einer Beziehung wichtig? Welche würdest du an erster Stelle nennen? Vielleicht Verbindlichkeit, Treue, Offenheit, Loyalität, Integrität, oder etwas anderes? Wenn du dich verliebst und von deinem neuen Dating-Partner hin- und weggerissen bist, ist dies kein Grund, nicht auf seinen Charakter zu achten. Du kannst trotzdem genau hinschauen und herausfinden, welche Werte für deinen neuen Bekannten zählen und ob er sie auch lebt.

Stimmen viele Werte zwischen dir und deinem neuen Partner überein, so erhöht dies die Chance auf eine stabile, langandauernde Beziehung ganz erheblich. Auch du wirst dich vermutlich nur zu jemand zugehörig fühlen können, der deine wichtigsten Werte mit dir teilt. Deswegen nimm diesen Punkt besonders ernst, denke über deine zentralen Werte nach und welche dein nächster Partner unbedingt mit dir teilen soll. Aber schau wirklich genau hin: Wenn du zum Beispiel in finanziellen Belangen eine extrem korrekte Person bist, wirst du niemals mit einem notorischen Betrüger glücklich. Aber jemand, der ein bischen großzügiger mit Geld umgeht, könnte dich manchmal schon etwas herausfordern, oder? An so jemandem könntest du dich reiben – und über dich hinauswachsen, richtig?

7 Augenhöhe

Auch dieser Punkt betrifft die Frage, ob dein neuer Bekannter die nötigen soft skills für eine partnerschaftliche Liebesbeziehung mitbringt. Dies findest du wahrscheinlich erst im Laufe des Kennenlernens heraus. Auch du wirst wahrscheinlich nicht gleich alle problematischen Charakterzüge deines neuen Partners erkennen. Das ist auch gut so, denn sonst würdest du dich wahrscheinlich überhaupt nicht verlieben.

Womit du dir beim Kennenlernen von Anfang an helfen kannst, ist die Frage: Tut dir diese Frau oder dieser Mann gut? Fühlst du dich in deiner Persönlichkeit von ihr oder ihm gestärkt? Wenn du dir diese Frage immer wieder klar und aufrichtig mit „Ja“ beantworten kannst, reicht das.

Eine Beziehung auf Augenhöhe führen, Partner füreinander sein: Das geht nur, wenn sich beide gleichermaßen akzeptieren, respektieren und einander unterstützen. Das geht nur, wenn beide auch mal schwach sein dürfen, wenn sie Fehler machen und Krisen haben dürfen – ohne dass dann gleich mit Konsequenzen gedroht oder die Beziehung beendet wird.

Partnerschaft auf Augenhöhe bedeutet, dass die Machtverhältnisse weitgehend ausgeglichen sind, beide einander achten und einseitiges Dominanzgebahren sowie andere Formen unpartnerschaftlichen Verhaltens überflüssig sind. Auch wenn das eigentliche Kennenlernen länger dautert: Um herauszufinden, ob sich ein Mann oder eine Frau mit dir auf Augenhöhe sieht, brauchst du im Prinzip nur wenige Minuten. Am besten achtest du gleich beim ersten Treffen darauf – dann weißt du schneller, mit wem du es zu tun hast.

Im zweiten Teil des Beitrags lernst du den letzten und vielleicht wichtigsten Punkt kennen, auf den es beim Kennenlernen deines neuen Partners ankommt: Du erfährst, wie du euer Potential zu lieben erkennst. Darüberhinaus gebe ich dir wertvolle Anregungen, wie du weiter vorgehen und die neu gewonnenen Einsichten beim Kennenlernen anwenden kannst. Weiterlesen? Hier geht’s direkt zum zweiten Teil dieses Artikels.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Vorheriger und nächster Blog