Sich verstellen oder echt sein? Was beim Date wirklich hilft

Daten & Flirten, Partnersuche, Selbstbewusstsein , , , , 0 Kommentare

Wie du beim Date jede Frau rumkriegst! So bindest du denn Mann deines Lebens für immer an dich! Mit Slogans wie diesen versprechen diverse Dating-Experten Singles das große Glück in der Liebe. In ihren Flirt-Ratgebern verkünden sie die vermeintlichen Geheimnisse, mit denen jedes Date gelingt. Viele dieser Ratgeber arbeiten jedoch mit problematischen Unterstellungen, die den Erfolg bei der Partnersuche eher verhindern als begünstigen. Jedenfalls dann, wenn du dir eine gleichberechtigte Liebesbeziehung mit einem Partner auf Augenhöhe wünschst.

Warum das alte Klischee von der Partnersuche als Jagd überholt ist

Eine solche Unterstellung betrifft die immer wieder vorgetragene Annahme, die Partnersuche gleiche einer Jagd. Und zwar einer Jagd, in der nur derjenige erfolgreich sein kann, der weiß, mit welchen Tricks er seine Beute erlegt. Sprich, seinen Partner bei einem Date todsicher rumkriegt. Gemeint ist hier aber nur das Erobern und Verführen einer Frau durch den Mann. Sie ist die Beute, er der Jäger.

Schon dieses Klischee widerspricht dem Geist echter Partnerschaft vollständig. Wenn ich dieser Logik folgend als Mann abends in eine Bar oder einen Club gehe, mir eine attraktive Frau als „Beute“ ausgucke und sie dann anmache, erobere und verführe, dann sehe ich in dieser Frau keine Partnerin. Ich mache sie zum Objekt meiner Begierde, das ich erobern will – ob sie damit einverstanden ist oder nicht.

Ich kenne viele Männer und auch viele Frauen, für die diese Rollenteilung nicht mehr stimmig ist. Diese Frauen wollen sich nicht als Beute sehen und sich auch nicht von einem Mann „erjagen“ lassen. Und diese Männer wollen keine Jäger sein, sondern auf würdevolle, authentische Weise mit Frauen in Kontakt treten.

Aus vielen Gesprächen mit meinen Klientinnen und Klienten weiß ich: Frauen und Männer wollen sich heute gleichberechtigt und ebenbürtig begegnen. Danach sehnen sie sich am meisten.

Dies wird allerdings von vielen Flirt-Ratgebern ausgeblendet. Die Autoren ignorieren, dass viele Frauen und Männer heute längst relativ ungezwungen aufeinander zugehen. Sie blenden aus, dass sie auf wertschätzende Weise miteinander ins Gespräch kommen und sich auch beim Flirten aus freien Stücken näherkommen wollen.

Genauso übergehen sie, dass sich einigermaßen emanzipierte Frauen und Männer heute gern anders verführen wollen. Sie wollen die erotische Spannung der ersten Begegnungen frei und selbstbestimmt genießen und nicht irgendwelchen Klischees folgen. Sie wollen sich auf partnerschaftliche Weise begegnen, und zwar vom ersten Date an.

Selbstbewusst flirten = sich als Partner begegnen, von Anfang an

Das Kennenlernen kann nämlich auch etwas sehr Schönes und Verbindendes sein, wenn wir uns von Anfang an als Partner begegnen. Auch beim Flirten können wir Augenhöhe herstellen und genießen. Flirten wir als selbstbewusste Frauen und Männer miteinander, brauchen wir keine Tricks mehr, um den anderen „rumzukriegen“. Dann sehen wir in unserem Gegenüber auch keine Beute mehr, die wir erjagen müssen. Wir gehen auch nicht mehr in der Absicht in ein Date, vom anderen etwas zu kriegen. Vielmehr gehen wir mit der Intention auf den anderen zu, ihm gut zu tun. Es beschäftigt uns weniger, was wir kriegen, sondern mehr, was wir geben. Wir sehen einander nicht als Jäger und Beute, sondern als gleichwertige Partner, die viel zu geben haben und einander beschenken wollen.

Einander beschenken, inspirieren und bereichern: Das wünschen sich nach meiner Erfahrung heute die meisten Frauen und Männer von einem Date. Das wollen sie mit ihren Dating-Partnern erleben.

Du brauchst keine Tricks, sondern Kompetenzen

Doch davon ist in vielen Flirt-Ratgebern nicht die Rede. In ihnen geht es nur ums „rumkriegen“. Die Autoren wollen uns einreden, nur durch die Anwendung ihrer Tricks könnten wir unsere Dating-Partner für uns gewinnen. Sie behaupten, mit diesen Tricks könnten wir jeden Wunschpartner erobern. Auf diese Weise bringen sie uns aber nicht mit unseren Stärken in Kontakt. Vielmehr erzeugen sie in uns ein Gefühl des Mangels. Sie geben uns das Gefühl, unzulänglich zu sein, weil wir das Daten nicht drauf hätten. Weil wir ihre Tricks nicht kennen. Oder bislang die falschen Tricks eingesetzt hätten. Oder weil wir angeblich zu wenig clever, cool oder attraktiv seien.

Darf ich dir etwas verraten? So viele Tricks, wie diese angeblichen Experten kennen, kannst du nie und nimmer draufhaben. So viele Tricks hat auch kaum jemand drauf – weil niemand so viele Tricks bei einem Date braucht! Wenn zwei Menschen einander sympathisch finden und aneinander interessiert sind, brauchen sie keine Psychotricks, um in Kontakt zu kommen. Sie brauchen nur genügend Zeit und eine passende Gelegenheit. Und natürlich Mut, offen und wohlwollend aufeinander zuzugehen. Das heißt, sie brauchen günstige Umstände und bestimmte Kompetenzen.

Lass‘ dir nicht einreden, unzulänglich zu

Was ich bei solchen Flirt-Ratgebern besonders problematisch finde: Sie geben ratsuchenden Frauen und Männern das Gefühl, sie seien nicht gut genug. Das sage ich nicht nur als als Single-Coach, sondern auch als Mann, der selber jahrelang Single war.

Seitenlang wird uns eingeredet, wir müssten irgendwelche Dating-Tricks anwenden, wenn wir zu den Erfolgreichen gehören wollen. Frauen dürfen bei einem Date nicht zuviel Interesse zeigen. Sonst könnte sich der Mann zu sicher fühlen und seinen „Jagdinstinkt“ verlieren. Sich rar machen und ihn kommen lassen, heißt also die Devise. Ob sich dies stimmig anfühlt oder nicht, spielt keine Rolle. Männer hingegen dürfen, ja sollen ihr Interesse zeigen. Doch bloß nicht zuviel davon! Denn gleichzeitig sollen Männer sich betont lässig, cool und dominant geben. Angeblich finden Frauen distanzierte Männer angeblich anziehender als empathische, verständnisvolle. Diese gelten als „handzahm“ oder unsexy und laufen Gefahr, von einer Frau verachtet zu werden.

Was aber, wenn es sich für dich als Frau nicht stimmig anfühlt, dich rar zu machen? Was, wenn du das Bedürfnis hast, dich bei einem Dating-Partner für sein liebenswürdiges Auftreten dir gegenüber zu bedanken? Sollst du dich dann künstlich zurückhalten oder ihm mitteilen, was du ihm sagen möchtest? Sollst du dich verleugnen oder lieber zu dir und deiner Wahrheit stehen?

Und was, wenn es dir als Mann nicht liegt, cool und unnahbar zu sein? Was, wenn du dich lächerlich machen würdest, falls du versuchst, einen auf „Macho“ zu machen? Angenommen, du bist ein guter Zuhörer und ein genial ideenreicher Gesprächspartner? Sollst du deine besten Seiten dann verbergen, nur um cooler rüberzukommen? Und wenn du gut darin bist, Nähe herzustellen: Sollst du dann distanzierter auftreten, nur weil es angeblich angesagter ist, wenn ein Mann sich unnahbar gibt? Glaubst du, dass du eine Frau so schneller im Herzen berührst? Glaubst du wirklich, dass sie sich dann schneller in dich verliebt?

Auch beim Date gilt: Wer zu sich steht, wirkt anziehender

Ich persönlich glaube das nicht. Doch in zahlreichen Flirt-Ratgebern kannst du anderes lesen. Die Autoren geben uns vor allem eine Botschaft mit auf den Weg: Dass wir bei einem Date nicht authentisch auftreten dürfen. Wollen wir bei unserem Gegenüber gut ankommen, müssen wir erst zu einem Übermenschen werden. Zu einer Art Dating-Superman (oder Superwoman). Sie sagen es nicht offen, aber die Botschaft zwischen den Zeilen ist eindeutig: „Es reicht nicht, wenn du einfach du selbst bist! Du musst dich verleugnen und verbiegen, wenn du erfolgreich sein und einen Mann oder eine Frau erobern willst!“

Auch das ist in meinen Augen unseriös, weil hier eine falsche Botschaft vermittelt wird. Wir wissen heute, dass Menschen, die bei sich bleiben, anziehender wirken. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Nicht wer cool wirkt, kommt besser an, sondern wer authentisch ist. Steht jemand zu sich, demonstriert er innere Stärke. Gibt jemand zu, dass er bei einer Verabredung Herzklopfen hat, wirkt er souveräner. Spricht jemand ehrlich von sich, wirkt er glaubwürdiger. Lacht jemand über sich selbst, vertraut man ihm eher. Ist jemand selbstbewusst und hat es nicht nötig, sein Gegenüber zu beeindrucken, dann fühlt man sich in seiner Gegenwart wohler. So jemanden hat man lieber als Partner.

Damit sind wir wieder bei den Kompetenzen. Denn wenn dir deine Begegnungen gelingen sollen, brauchst du bestimmte Fertigkeiten. Du musst wissen, worauf es bei einem guten Date ankommt und wie du es hinbekommst, dass sich dein Dating-Partner bei dir wohlfühlt. Denn dann ist es sehr wahrscheinlich, dass er dich unbedingt wiedersehen will.

Bekommst du auch Lust, deine Kompetenzen zu erweitern? Für Singles wie dich habe ich ein neues Angebot entwickelt: „Selbstbewusst zum neuen Partner! Das Erfolgs-Training für Singles, die ihren Traum von einer erfüllenden Partnerschaft verwirklichen wollen“. Alle Infos zum Erfolgs-Training findest du hier.

 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Vorheriger und nächster Blog