passenden Partner finden

Wo du einen passenden Partner finden kannst…

Partnersuche , , 2 Kommentare

… vielleicht sogar in deiner Nähe

Gehörst du auch zu denjenigen, die nicht im Internet nach einem neuen Partner suchen wollen? Die lieber den persönlichen Kontakt bevorzugen? Fehlt es dir jedoch oft ganz einfach an Gelegenheiten, bei denen du nette Menschen kennenlernen und damit auch einen passenden Partner finden kannst? Dann bist du damit nicht allein. Ein Großteil meiner Klienten kommt mit der Frage zu mir: „Wo finde ich denn jemanden, der zu mir passt?“ Ich habe hierfür zwar kein einfaches Rezept parat, aber nach einem eineinhalb- bis zweistündigen Gespräch mit mir haben meine Klienten einen neuen Zugang zu dieser Thematik und neue Ideen, was sie unternehmen können.

Stimmen Art und Zahl deiner Kontakte?

Ich will dich nicht mit Zahlen nerven, doch die Zahl deiner Kontakte sagt etwas über die Wahrscheinlichkeit aus, mit der du auf deinen nächsten Partner triffst. Begegnest du lediglich ein bis zwei Mal im Jahr jemandem, in den du dich verlieben könntest, ist das zuwenig! Da nicht aus jeder Begegnung eine Liebesbeziehung wird, kann es Jahre dauern, bis du tatsächlich deinen nächsten Partner triffst. Sehr viel günstiger sieht es schon aus, wenn du durchschnittlich ein bis zwei solche Begegnungen im Monat hast. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine dieser Begegnungen zu einer weiteren Verabredung führt, die wiederum weitere Schritte des Kennenlernens nach sich zieht, ist dann schon deutlich größer. Doch auch das führt nicht immer gleich zum nächsten Partner, wie du vielleicht auch schon feststellen musstest. Du brauchst also Ausdauer und immer wieder neue Ideen, bei welchen Gelegenheiten du neue Kontakte einfädeln kannst. Falls du mit diesem Anliegen zu mir ins Single-Coaching kommst, würdest du gemeinsam mit mir herausarbeiten, welche Mittel und Wege es für dich gibt, die Zahl deiner Begegnungen auf eine für dich stimmige Weise zu erhöhen.

Dazu gehört auch, dass du dir über die Art deiner gewöhnlichen Kontakte zu anderen klar wirst. Auch wenn du ein recht geselliger Typ bist und schnell mit anderen Leuten in Kontakt kommst, bedeutet das nicht, dass unter diesen viele passende Partner für dich sind. Es kommt also darauf an, mit wem du Umgang pflegst und ob unter diesen Menschen auch solche sind, die sich eine Beziehung mit jemandem wie dir wünschen. Bist du zum Beispiel ein Liebhaber klassischer Musik und wünschst dir einen Partner, dem dies ebenfalls viel bedeutet, dann macht es Sinn, wenn du dir ein Konzertabo zulegst oder vielleicht sogar mal in einem Chor mitsingst. Dann würdest du mit einem Feld in Kontakt treten, in dem du durchaus einen passenden Partner finden könntest. Unternimmst du hingegen nichts in diese Richtung und verbringst deine Zeit unter komplett „musikabstinenten“ Menschen, wird das ziemlich sicher nicht der Fall sein.

Wen suchst du wirklich und wo gibt es diesen Menschen?

All dies führt unweigerlich zu der Frage, wen du suchst. Erst wenn du in etwa weißt, was für ein Mensch dein nächster Partner sein soll, kannst du auch herausfinden, wo er dir begegnen könnte. Kommst du mit diesen Fragen zu mir ins Coaching, werfen wir zunächst einen Blick auf deine Beziehungsvision. Hierbei geht es um die Frage, wonach du dich in Sachen Liebe am meisten sehnst und welche Qualitäten deine nächste Beziehung haben soll. Auf dieser Grundlage entwirfst du ein Profil deines erwünschten Partners und erkennst, was für eine Person du in etwa finden möchtest. Hierbei beschäftigst du dich vertieft mit folgenden Fragen:

  • Welche gemeinsamen Interessen soll dein nächsten Partner mit dir teilen?
  • Über welche Charaktereigenschaften und über welche Beziehungskompetenzen soll er verfügen? Welche sind für dich unverzichtbar? (Zum Beispiel: Über sich lachen können, auf eigenen Beinen im Leben stehen, konfliktfähig sein)
  • Welche Werte sind dir heilig und sollten es deinem nächsten Partner möglichst auch sein? (Zum Beispiel im Bereich Ernährung, Fitness/Bewegung, Kinder/Erziehung, Umweltbewusstsein, Gesellschaft, Politik, Kultur, und nicht zuletzt im Bereich Partnerschaft: Offenheit, Loyalität, Großzügigkeit, Respekt, Treue…)

Noch einmal anders gefragt: Was brauchst du von einer Frau oder einem Mann, damit sie oder er dir in einer Liebesbeziehung gut tun kann? Was muss deine nächste Partnerin / dein nächster Partner für ein Mensch sein?

Dein Partner-Steckbrief sieht dann vielleicht in etwa so aus:

„Mein nächster Partner begeistert sich für klassische Musik und besucht gern Konzerte. Er hört gern Deutschlandradio Kultur und liest gern Romane zu historischen Themen. Er ist beruflich in einer guten Position und trägt Verantwortung für andere Menschen. Seine Arbeit bedeutet ihm viel und er geht darin auf. Er diskutiert gern mit mir und schätzt die Meinung anderer sehr. Durch seine Menschenkenntnis und sein großes Wissen inspiriert er mich und begeistert mich immer wieder für neue Ideen. In seiner Freizeit besucht er gerne Lesungen zeitgenössischer Autoren. Er liest gern Bücher über Psychologie und philosophische Themen. Außerdem reist er gern in andere Städte und liebt es, gut zu essen. Er kennt seine Stärken und seine Schwächen und kann offen zu ihnen stehen. Er ist selbstreflektiert und bereit, zu wachsen und sich weiterzuentwickeln. Das wünscht er sich auch von der Beziehung mit mir.“

Deinen nächsten Partner gibt es schon – so kannst du ihn finden!

Anhand deines Steckbriefs kannst du ein Gefühl dafür entwickeln, aus welchem sozialen, kulturellen, intellektuellen, aber auch emotionalen Feld dein nächster Partner kommen soll. Nun brauchst du dir nur noch die Frage beantworten: Wo in deiner Nähe leben Menschen wie diese? Wo arbeiten sie? In welchen Geschäften kaufen sie ein? Welche Veranstaltungen besuchen sie in ihrer Freizeit? An welchen Fortbildungen nehmen sie teil? Es geht darum, dass du dich gedanklich in deinen erwünschten Partner hineinversetzt und herausfindest, wie er lebt und wo du ihm begegnen kannst.

Dies mag sich einfach anhören, doch aus meinen Beratungen weiß ich, dass sich viele Singles mit der Beantwortung dieser Fragen schwer tun – Frauen genauso wie Männer. Für viele ist es ungewohnt, sich solche Fragen überhaupt zu stellen. Viele finden es schwierig, sie konkret zu beantworten, aber genau darum geht es. Es soll so konkret sein, dass du spürst: Es gibt solche Frauen. Ja, es gibt genau solche Männer. Es soll so konkret sein, dass du spürst, wie diese Person lebt, wie sie ihre Wohnung eingerichtet hat, was sie morgens frühstückt, wie sie mit ihren Freunden, Kindern oder Eltern redet und warum ihr beide gut zueinander passt.

Wenn sie diese Übung machen, befürchten manche Singles, sie würden sich vorschnell festlegen und so andere mögliche Partner ausschließen. Für viele ist es eine echte Herausforderung, einen solchen Partner-Steckbrief anzulegen. Es gehört schon einiges an Selbstbewusstsein dazu, seine persönlichen Wünsche und Vorlieben zu definieren und sich zu ihnen zu bekennen – und es verlangt Mut, Entschlossenheit und Klarheit. Hier zeigt sich schnell, wer wirklich zu sich steht und sich traut, Kriterien für die Wahl des nächsten Partners festzulegen. Manche Singles vermögen sich kaum vorzustellen, dass es so einen Partner überhaupt gibt; anderen fällt es schwer, sich in ihren Wunschpartner hineinzuversetzen und sich vorzustellen, was für ein Leben dieser Mensch führt oder wo sie ihm begegnen könnten.

Wer sich auf diese Übung einlässt, landet fast unweigerlich bei seinen Beziehungsmustern. Ich höre dann Sätze wie „So einen idealen Partner gibt es doch sowieso nicht“ oder „Wenn ich so viel von meinem nächsten Partner fordere, will mich dann überhaupt noch jemand?“ Ich antworte dann mit Gegenfragen: „Wenn du dir keine Gedanken über deinen idealen Partner machst: Was glaubst du, wen du dann als Partner anziehst? Jemand, der dir wirklich gut tut?“ Oder: „Angenommen, du forderst überhaupt nichts von deinem nächsten Partner und gibst dich mit jedem zufrieden, der dir über den Weg läuft: Glaubst du, dass dich das attraktiver macht? Glaubst du, dass das deine Chancen erhöht, einen passenden Partner zu finden, mit dem du glücklich wirst?“

Dein Weg zum passenden Partner geht über dich selbst

Du siehst, der Weg zum nächsten Partner ist immer auch ein Weg zur Selbsterkenntnis. Um so besser du weißt, wen du suchst, desto leichter wirst du ihn finden. Um so weniger genau du weißt, nach wem du suchst, desto wahrscheinlicher wirst du mit deinem nächsten Partner unglücklich werden.

Bei meinen Klienten erlebe ich häufig: Diejenigen, die sich ernsthaft auf diese Fragen einlassen, entwickeln ein Gefühl für Orte und Gelegenheiten, an denen sie ihren zukünftigen Partner treffen. Und ich verrate dir auch gern, an welchen Orten ihnen das gelingt: Im Büro auf der Arbeit, bei einem Konzertbesuch, beim Tanzkurs, bei einer guten Freundin, die Gäste zum Kaffee eingeladen hatte, beim wiederholten Besuch ein und desselben Cafés, beim einem Seminar zur Persönlichkeitsentwicklung … es sind also ganz alltägliche Orte und Begebenheiten. Und doch geschieht es wie auf magische Weise und meist anders, als sie selbst gedacht haben. Fast immer ungeplant und überraschend; und doch nur deswegen, weil sie sich innerlich auf den Weg zum nächsten Partner gemacht haben.

Für diesen Weg möchte ich dich begeistern. Wo immer du gerade bist auf deiner Partnersuche und egal wie es dir gerade damit geht – ich bin sicher, es ist noch viel mehr möglich, als du dir bisher vorgestellt hast. Ich bin sicher, auch du kannst einen passenden Partner finden!

Du möchtest dieses Thema gern im persönlichen Gespräch mit mir vertiefen? Dann biete ich dir gern ein Einzel-Coaching an – entweder vor Ort hier in Berlin, oder telefonisch oder per Skype. Ruf‘ mich an (030 – 7790 6127) oder schick‘ mir eine E-Mail. Ich unterstütze dich gern!

 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Vorheriger und nächster Blog

2 Kommentare über “Wo du einen passenden Partner finden kannst…

Kommentierung abgeschlossen.